Sie sind hier: Vereinsleben » Jahreshauptversammlung am 29. April 2016

Jahreshauptversammlung am 29. April 2016

Neuwahlen und Ehrungen

Zunächst fanden Neuwahlen statt, die von Kreissozialleiterin Heike Steinicke geleitet wurden.
Walter Schmitt wurde einstimmig als Vorstand wiedergewählt. Seine erste Stellvertreterin sowie Sozialleiterin bleibt Elfi Kühne. Als zweiter Stellvertreter wurde Klaus-Dieter Fackler einstimmig in den Vorstand gewählt. Der seitherige 2. Stellvertreter Rudolf Müller stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Als Schriftführerin wurde Edeltraud Lemmke benannt.

Im Anschluss wurden drei verdiente Rotkreuzler für ihre aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet:

Anja Müller für 25 Jahre Rotkreuzzugehörigkeit,

Heiko Schaaf für 15 Jahre und

Stefanie Schaal für 12 Jahre als Gruppenleitung des Jugendrotkreuzes.

Danach ging Vorstand Walter Schmitt auf die schwierige Situation der Bereitschaft im Ortsverein ein, für die u.a. schnellstmöglich eine neue Leitung gefunden werden müsse. Es grenze an ein Wunder, dass trotz der geringen Anzahl an Aktiven die vielen Sanitätsdienste bewältigt wurden. Unterstützt wurde die Bereitschaft durch den OV Oppenweiler.

In ihrem Rückblick zählte die seitherige Bereitschaftsleiterin Barbara Schulz vier Blutspendetermine mit insgesamt 859 Spendern auf. Weitere Aktivitäten gab es beim Tulpenfrühling, beim Gänsemarkt, beim Weihnachtsmarkt und beim Neubürgerempfang der Stadt Backnang.

Ausbildungsleiter Rudolf Müller führte auf, dass neben dem Straßenfest 56 Dienstanforderungen gab. Die ehrenamtlichen Mitglieder kamen dabei auf 797 Dienststunden. Es wurde 273 mal Erste Hilfe geleistet.
Daneben boten Rudolf und Michaela Müller viele interne und externe Lehrgänge an. U.a. wurden städtische Erzieherinnen in Erster Hilfe geschult.

Frau Sozialbereichsleiterin Sabine Schwander zog eine postive Bilanz, u.a. für die Kleiderkammer. Für Flüchtlingsgruppen wurden viele Sondertermine eingerichtet. Erika Dorn, die Leiterin der Kleiderkammer, habe mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern hervorragende Arbeit geleistet. Seit dem letzten Jahr arbeiten zwei syrische Flüchtlinge in der Kleiderkammer mit. Auch die aktivierenden Hausbesuche und die Seniorennachmittage seien erfolgreich verlaufen.

In der Jugendarbeit lag der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Erste-Hilfe-Kenntnissen. Jugendleiter Kevin Huhnen berichtete, dass die Jugendlichen durch Einrichtung einer WhatsApp noch besser zu erreichen seien.

Zum Schluss erinnerte Walter Schmitt an die verstorbene Dagmar von Nordenskjöld. Seit 1961 gehörte sie dem Ortsverein an. Sie war in der Sozialarbeit, bei der Blutspende, im Vorstand und in der Bereitschaft aktiv. Über 15 Jahre war sie stellv. Vorsitzende im Präsidium des Kreisverbandes Rems-Murr. Mit ihrem Engagement habe sie den Ortsverein sehr geprägt.

 

 

 

 

 

 

 

 

15. Mai 2016 19:31 Uhr. Alter: 2 Jahre